Montag 23. Oktober 2017

6. April 2013

Einsätze

Völlig danebengegangene Autoreparatur!

Beim Versuch sein Auto zu reparieren war dieses nach Angaben des Fahrzeuglenkers in Brand geraten. Eigene Löschversuche mit einem Kübel Wasser blieben erfolglos. Beim Eintreffen der Feuerwehr drang dichter schwarzer Rauch aus der zweigeschossigen Tiefgarage. Es wurde unverzüglich ein Rohr unter Atemschutz vorgenommen, trotz Einsatz der Wärmebildkamera konnte der Brandherd wegen der extremen Verrauchung nicht sofort gefunden werden. Außerdem ereignete sich beim Einmarsch des Angriffstrupps eine Explosion, deren Ursache zunächst unbekannt war. Es dürfte sich dabei um eine Verpuffung von austretendem Kraftstoff gehandelt haben.

Erst nach Vornahme eines weiteren Rohres unter Verwendung von Langzeitatemschutzgeräten konnte der brennende PKW aufgefunden und in weiterer Folge abgelöscht werden. Parallel zu den Löscharbeiten wurde die Garage mit einem Hochleistungslüfter entraucht.

Direkt über dem vom Brand betroffenen Stellplatz befindet sich ein Kindergarten der Stadt Wien. Da dort eine starke Verrauchung gegeben war, mussten die Kinder und Betreuerinnen unverzüglich evakuiert werden. Nach Abschluss der Lösch- und Lüftungstätigkeiten konnten die zwischenzeitlich auf einem Sportplatz gebrachten Kinder wieder in die Räumlichkeiten des Kindergartens zurückkehren. Um jede weitere Gefährdung hintanzuhalten mussten umfangreiche Kontrollen durchgeführt werden.

Der Kindergarten über der Garage musste evakuiert werden

Der Repararturversuch muss als fehlgeschlagen bezeichnet werden

Ein Werkstättenbesuch wäre wahrscheinlich billiger gekommen

© 1999 - 2017 - firefighter.at - Das Magazin für Einsatzkräfte
http://firefighter.at/