Donnerstag 27. April 2017

6. April 2013

Einsätze

PKW stürzt in Wienfluss!

Im Zuge eines Verkehrsunfalles hatte am 6. 3. 2004 ein PKW das Geländer der Hütteldorferbrücke durchstoßen und war auf dem Dach im Wienflussbecken zu liegen gekommen. Der Fahrgastraum war bis auf die Höhe der Motorhaube eingedrückt. Das Fahrzeug lag im ca. 30 cm hohen Wasser. Bereits vor dem Eintreffen der Feuerwehr waren drei Erwachsene und ein Kind von Passanten aus dem Auto befreit worden. Die Besatzung des Rüstlöschfahrzeuges „Penzing“ unterstützte den Rettungsdienst beim Abstieg in das Flussbecken und bei der Betreuung der Verletzten. Das Kind war bereits auf die Hütteldorferbrücke in ein Rettungsfahrzeug gebracht worden. Die drei verletzten Erwachsenen wurden in Zusammenarbeit mit dem Notarzt nacheinander mit einer Rettungswanne und Schaufeltrage unter Verwendung eines Flaschenzuges und der Drehleiter „Hernals“ auf die Brücke transportiert, wo sie an die bereitstehende Mannschaft der Rettungsfahrzeuge übergeben wurden. Die bei der Bergung verwendeten Löschdecken mussten, da sie mit Blut kontaminiert waren, über den Sondermüll entsorgt werden. Nach Freigabe des Fahrzeuges durch die Polizei wurde das Wrack mit dem Kranfahrzeug „Hernals“ auf die Hütteldorferbrücke gehoben. Anschließend wurde das Unfallfahrzeug mit Transportrollern von der Fahrbahn entfernt und gesichert abgestellt. Auch der zweite am Unfall beteiligte PKW wurde händisch verschoben und an einer von der Polizei bezeichneten Stelle abgestellt. Abschließend wurde die Fahrbahn gereinigt und das durchstoßene Brückengeländer wurde mit Holz des Wechselaufbaus „Pölzholz“ vollständig abgeschrankt. „Den Passanten und Autofahrern, welche die Verletzten aus dem Wrack geholt haben, muss Dank und Anerkennung ausgesprochen werden“, erklärte der Einsatzleiter Brandrat Dipl. Ing. Peter, „Durch das rasche und beherzte Handeln dieser Unfallzeugen konnte Schlimmeres verhindert werden!“
© 1999 - 2017 - firefighter.at - Das Magazin für Einsatzkräfte
http://www.firefighter.at/