Donnerstag 27. April 2017

6. April 2013

Einsätze

Wieder ein Gerüsteinsturz!

Bei dem gegenständlichen Gebäude handelt es sich um einen viergeschossigen Altbau, der sich im Spitz zusammenlaufenden Kreuzungsbereich Goldschlagstraße / Eduard Süßgasse befindet. Vor dem Einsatz war das Gebäude zu Sanierungszwecken vollständig eingerüstet.

Aus unbekannter Ursache war ein ca. 60m lange Gerüstteil in der Eduard Süßgasse umgestürzt und hatte dabei ca. 25 geparkte PKW unter sich begraben.

Zum Teil wurden durch die umstürzenden Gerüstteile auch Fenster der gegenüber liegenden Gebäude eingeschlagen. Die gesamte Straßenbeleuchtung der Eduard Süßgasse sowie ca. 200 Laufmeter der Jadengasse und 50 Laufmeter der Goldschlagstrasse waren auf die Straße abgestürzt.

Von der Feuerwehr wurde als Erstmaßnahme der Einsturzbereich großräumig abgesperrt und auf allenfalls verschüttete Personen kontrolliert. Es wurden keine Verletzten aufgefunden. In der Folge wurden die Reste der abgerissenen Abspannungen teilweise über die Drehleiter „Mariahilf“ und teilweise vom Störtrupp der MA 33 entfernt. Die Beleuchtung war zu diesem Zeitpunkt in allen Straßenzügen bereits spannungsfrei.

Anschließend wurde begonnnen, die abgestellten PKW´s im unmittelbaren Arbeitsbereich zu entfernen. Teilweise wurde dies mit dem Abschleppfahrzeug-Pkw „Rudolfshügel“ sowie vier weiteren Abschleppfahrzeugen der MA 48 als auch mittels Transportroller durchgeführt.

Von insgesamt vier Löschgruppen wurden mit Trennschleifern und über die Drehleiter „Mariahilf“ die eingestürzten Gerüstteile in kleinen Schritten zerlegt und im Gehsteigbereich gesichert abgelegt.

Ein ca. 20m langer geknickter Gerüstteil wurde mittels Kranfahrzeug „Hernals“ gesichert und anschließend über das Teleskopmastfahrzeug (54m) und die Drehleiter „Mariahilf“ abgebaut.

Mit dem angeforderten Permanenzingenieur wurde der ebenfalls 60m lange Gerüstteil in der Goldschlagstraße besichtigt und ebenfalls für einsturzgefährdet erklärt. Gemeinsam mit der Gerüstbaufirma werden in der Folge zusätzlich Verankerungen über die Drehleiter „Hernals“ und das Teleskopmastfahrzeug „Floridsdorf“ veranlasst. Der ca. zwei Meter breite Verbindungsteil beider Gerüste wurde von den Kräften der Feuerwehr ebenfalls abgebaut.

Im Einvernehmen mit dem Permanenzingenieur wurde die Goldschlagstraße im Bereich des betroffenen Teiles und eine Fahrspur der Eduard Süßgasse von der MA 48 abgeschrankt. Alle in diesem Absperrbereich abgestellten PKWs wurden von der MA 48 entfernt.

Die Einsatzstelle wurde um ca. 20:15 Uhr mit den Löschgruppen Rüstlöschfahrzeug „Steinhof“, Bergelöschfahrzeug „Simmering“ und der Drehleiter „Hernals“ sowie das Teleskopmastfahrzeug „Floridsdorf“ an den Bereitschaftsoffizier "C2" übergeben. Mit den übernommenen Einsatzkräften wurden die Abbauarbeiten fortgesetzt. Der Bezirksvorsteher des 15. Bezirkes war ca. ab 18:30 Uhr an der Einsatzstelle anwesend.
© 1999 - 2017 - firefighter.at - Das Magazin für Einsatzkräfte
http://firefighter.at/