Donnerstag 17. August 2017

6. April 2013

Einsätze

Gefahrenpotential: Aufzüge ohne Innentüre

Am 7. 4. 2004 um 09:37 Uhr wurde die Berufsfeuerwehr zu einem Aufzugsunfall in einem Objekt in der Kärntner Straße im ersten Wiener Gemeindebezirk alarmiert. Bereits fünf Minuten später waren die Kräfte der Zentralfeuerwache vor Ort. Eine erste Erkundung ergab, dass eine Frau mit einem Altpapiercontainer mit dem Lift nach unten gefahren war. Zwischen dem ersten und zweiten Obergeschoß war der Behälter an der vorbei laufenden Liftschachtaußenwand hängen geblieben, verkeilte sich und erdrückte die Frau an der Kabinenrückwand. Derartige Unfälle sind nur bei Aufzügen ohne Kabineninnentüre möglich.

Der Liftschacht wurde mit Trennschleifer und Brecheisen geöffnet, der Altpapiercontainer entfernt und die Leiche geborgen. Der Aufzug wurde stromlos geschalten und der offene Schacht gesichert.

Tödliche Unfälle mit Aufzügen ohne Kabineninnentüre, die nach diesem Schema ablaufen, kommen in Wien ca. einmal pro Jahr vor. Die transportierten Gegenstände, durch welche derartige Unfälle ausgelöst werden, können Mistkübel, Sackrodeln oder eben Altpapiercontainer sein.

Der Ablauf der Unfälle

Der Ablauf der Unfälle ist immer der gleiche: das transportierte Objekt (es muss höher sein, als die Kabine tief ist) verkantet sich bei der Abwärtsfahrt an der vorbeilaufenden Schachtwand. In der Relation zur Kabine läuft die Schachtwand nach oben! Dadurch kippt der Gegenstand auf und es entsteht zusätzlich ein Kräfte verstärkendes Moment. Die Person an der Fahrstuhlrückwand hat ab diesem Moment keine Chance mehr: durch den Bewegungsablauf verlieren die Füße die Bodenhaftung und sie wird mit gewaltiger Kraft an die Rückwand gepresst, bis die Kabine zum Stillstand kommt. Es kommt nur sehr selten vor, dass Personen derartige Unfälle überleben. Natürlich wäre es am sichersten, alle Aufzüge ohne Innentüren der Kabinen unverzüglich nachzurüsten. Da diese Maßnahme aber mit gewaltigen Kosten verbunden ist, wird wohl noch viel Wasser die Donau hinunter fließen, bis es keine Kabinen ohne Innentüren mehr gibt. In diesem Zusammenhang ist aber auch anzumerken, dass von den Aufzügen selbst genau genommen keine Gefahr ausgeht. Bei fachgerechter Benützung, also kein Alleinfahren von Kindern, kein Transport sperriger Gegenstände usw., ist die Unfallgefahr gering. Es verhält sich so ähnlich wie bei einem Auto: das Fahrzeug ist meist nicht schuld, wenn der Fahrer mit überhöhter Geschwindigkeit gegen einen Baum fährt!
© 1999 - 2017 - firefighter.at - Das Magazin für Einsatzkräfte
http://firefighter.at/