Montag 29. Mai 2017

6. April 2013

Einsätze

Verschütteter Bauarbeiter!

Bei Ausbetonierungsarbeiten von Schalsteinen auf einem Grundstück in der Felix-Dahn-Straße im 19. Wiener Gemeindebezirk hatte am 3. 5. 2004 um ca. 14:40 Uhr das angrenzende Erdreich der Baugrube nachgegeben, wobei ein Bauarbeiter zwischen Erdreich und den Schalungssteinen eingeklemmt wurde. Außerdem war der Arbeiter mit den Beinen unter die Fundamentplatte gedrückt worden und somit von der Hüfte an bewegungsunfähig.

Bereits vor der Ankunft der Feuerwehr wurde der verschüttete Arbeiter von Mitarbeitern der Baufirma mit einer an einem LKW-Kranausleger befestigten Rundschlinge derart gesichert worden, dass ein weiteres Abrutschen verhindert wurde.

Von den Besatzungen Rüstlöschfahrzeug und Universallöschfahrzeug „Döbling“ wurde mit vorhandenem Bauholz und einem pneumatischen Hebekissen eine provisorische Pölzung derart hergestellt, dass der Oberkörper und somit der Brustkorb der verschütteten Person freigehalten wurde um eine ungehinderte Atmung zu ermöglichen.

Anschließend wurde das nachgerutschte Erdreich um den Arbeiter händisch weggeschaufelt um danach die Beine unter der Fundamentplatte hervorziehen zu können. Nach Anlegen eines Rettungsgeschirrs konnte der Arbeiter mit dem Ladekran aus der Baugrube gehoben und an den Rettungsdienst übergeben werden.

© 1999 - 2017 - firefighter.at - Das Magazin für Einsatzkräfte
http://firefighter.at/