Donnerstag 17. August 2017

6. April 2013

Einsätze

Lagerhalle in Vollbrand!

Aus unbekannter Ursache war es am 11. 02. 2005 um 07:55 zum Brand einer Lagerhalle (ca. 6000 m²) im Areal der ehemaligen Brauerei Liesing gekommen. Die Lagerhalle wird derzeit als Flohmarkt genutzt. Sie ist in Ziegelbauweise mit Bentonträgern und Trapezblechdach errichtet. Die vorhandenen Brandschutztore im Gebäude waren offen stehend.

Bei Ankunft der Löschbereitschaft „Liesing“ war am westlichen Ende der Lagerhalle im Straßenbereich geringe Rauchentwicklung sowie im rückwärtigen, an die Grünfläche angrenzenden Teil der halle eine massive Rauchentwicklung wahrnehmbar.

Die in diesem Bereich befindlichen Eingangstüren wurden durch die Kräfte Rüstlöschfahrzeug „Liesing“ gewaltsam geöffnet. Anschließend wurde das erste Rohr vorgenommen und in das Objekt eingedrungen. Gleichzeitig wurde auf der Nordseite mit Löscharbeiten durch das Rüstlöschfahrzeug „Speising“ begonnen.

Von der dritten Löschgruppe wurden Objektschutzmaßnahmen über zum westlich angrenzenden Objekt eingeleitet. In weiterer Folge wurde eine Zubringerleitung eingerichtet, weitere Löschmaßnahmen über dir Drehleiter „Liesing“ vorgenommen und mittels Großtanklöschfahrzeug „Liesing“ die weitere Wasserversorgung sichergestellt.

Auf Grund der Ausdehnung der Einsatzstelle und der steigenden Brandintensität wurde auf Alarmstufe 3 erhöht.

Von der Löschbereitschaft „Mariahilf“ wurden die Kräfte „Liesing“ an der Ostseite der Halle unterstützt sowie das angrenzende Brauereimuseum kontrolliert; zu diesem Zweck wurde die Zugangstüre gewaltsam geöffnet und sämtliche Geschosse unter Atemschutz begangen. Weiters wurde eine Saugstelle mittels Tragkraftspritze beim angrenzenden Liesingbach errichtet.

Die Löschbereitschaft „Leopoldstadt“ wurde an der Nordseite eingesetzt, wo der Brand mit vier Rohren unter Atemschutz und dem Wendestrahlrohr der Drehleiter „Leopoldstadt“ bekämpft wurde. Für die Wasserversorgung wurden zwei Zubringerleitungen hergestellt. Während des Einsatzes musste die Breitenfurterstraße im Bereich der ehemaligen Brauerei für den gesamten Verkehr gesperrt werden.

In der Anfangsphase des Einsatzes war die Freiwillige Feuerwehr Perchtoldsdorf mit 30 Mann an der Südseite des Gebäudes sowie zur Wasserversorgung der Einsatzstelle eingesetzt.

Das Trapezblechdach ist über die gesamte Fläche eingestürzt, die Statik des Gebäudes muss von der Baubehörde kontrolliert werden.

Um 10:54 Uhr wurde die Alarmstufe aufgehoben und die Einsatzstelle an das Kommandofahrzeug „Favoriten“ übergeben. Von diesem wurden Nachlöscharbeiten mit vier Löschgruppen, teilweise unter Einsatz von Mittelschaum, durchgeführt.

© 1999 - 2017 - firefighter.at - Das Magazin für Einsatzkräfte
http://firefighter.at/