Dienstag 17. Oktober 2017

6. April 2013

Einsätze

Gasflasche erschossen!

Bei autogenen Schneid- und Trennarbeiten von Armierungseisen am 09. 08. 2005 war der Schlauch der Acetylengasflasche auf einer Baustelle in der Oberen Donaustraße in Brand geraten, worauf die Arbeiter wegen massiver Explosionsgefahr die Flucht ergriffen.

Bei Ankunft der Wiener Berufsfeuerwehr brannte es aus dem Armaturenbereich der Flasche massiv heraus, eine unmittelbare Gasflaschenexplosion war nicht mehr auszuschließen.

Nach den erforderlichen Absperrmaßnahmen der Oberen Donaustraße erfolgten erste Kühlmaßnahmen der Flasche mit einer handgeführten Löschleitung aus ca. 20 Meter Entfernung. Die endgültige Flaschenkühlung erfolgte mittels Wasserwerfer des Universallöschfahrzeuges „Zentrale“ sowie über das Wendestrahlrohr der Drehleiter „Zentrale“.

Die angrenzenden Häuser wurden evakuiert bzw. die Wohnparteien in die jeweiligen Hinterhöfe in Sicherheit gebracht. Entsprechende Temperaturmessungen der 50 Liter Flasche ergaben keine nennenswerten Erwärmungen mehr, trotzdem wurde die Flasche von der angeforderten Alarmabteilung mit sechs Schüssen gezielt geöffnet.

Nach ca. zehn Minuten weiterer Abkühlung der Flasche wurde diese händisch von Mitgliedern der Berufsfeuerwehr zur endgültigen Abkühlung in den Donaukanal gelegt.
© 1999 - 2017 - firefighter.at - Das Magazin für Einsatzkräfte
http://firefighter.at/