Dienstag 26. September 2017

6. April 2013

Einsätze

Flucht vor Flammen durch Fenstersprung!

Aus bisher ungeklärter Ursache war es am 17. 04. 2006 in einer Wohnung zu einem Zimmervollbrand des Wohnschlafraumes gekommen. Bereits vor Ankunft der Feuerwehr konnten sich vier Personen aus der Brandwohnung durch Sprung aus dem Fenster retten. Diese wurden von Passanten bis zum Eintreffen der Feuerwehr erstversorgt.

Bis zum Eintreffen des Rettungsdienstes wurden die Personen betreut und die Brandwunden mit Wasser gekühlt. Das erste Rüstlöschfahrzeug „Hernals“ löschte unter Atemschutz mit einem Rohr im Innenangriff, sowie das zweite Rüstlöschfahrzeug „Hernals“ mit einem Rohr unter Atemschutz über die Drehleiter, den Brand.

Von einem unverletzten Bewohner des Hauses war bereits vor Ankunft der Feuerwehr die Gashauptzufuhr geschlossen worden.

Die zweite Löschbereitschaft „Döbling“ stellte in der Erstphase des Einsatzes zwei Rettungstrupps unter Atemschutz und kontrollierte über die Drehleiter den Dachbereich. Das Universallöschfahrzeug „Hernals“ kontrollierte unter Atemschutz das Stiegenhaus sowie sämtliche Wohnungen des ersten und zweiten Stockwerks. Eine 98 jährige Frau konnte hierbei mit einer Fluchtfiltermaske aus ihrer Wohnung gerettet und dem Rettungsdienst übergeben werden.

Die Entrauchung des Stiegenhauses erfolgte mit dem Hochleistungslüfter der Drehleiter „Hernals“. In weiterer Folge wurde der Dachbodenbereich auf Erwärmung kontrolliert sowie die Decke in der Brandwohnung im erforderlichen Ausmaß geöffnet.

Der Störtrupp des Wiengases wurde für weitere Maßnahmen von der Nachrichtenzentrale angefordert. Ersatzwohnungen im erforderlichen Ausmaß wurden von der an der Einsatzstelle anwesenden Vertreterin der Bezirksvorstehung organisiert.
© 1999 - 2017 - firefighter.at - Das Magazin für Einsatzkräfte
http://firefighter.at/