Donnerstag 27. April 2017

6. April 2013

Einsätze

Echt ätzend: Salpetersäure!

Die „Münze Österreich“ benötigt für ihre Produktion Salpetersäure. Diese wird in ca. 300-500 l Gebinden in einem Nebengebäude gelagert. Aus noch unbekannter Ursache war am 03. 05. 2006 ein Container undicht geworden und der Inhalt war in das Auffangbecken des Gebäudes ausgeronnen.

Bei Ankunft der Feuerwehr traten dichte braune Dämpfe den Lüftungsschlitzen aus. Eine erste Erkundung ergab, dass es sich nicht, wie in der Anzeige angegeben, um einen Brand, sondern um eine Chemische Reaktion, handelte. Als Erstmaßnahme wurden die austretenden Dämpfe mittels Hydroschild ausgewaschen und niedergeschlagen.

Weiters wurde eine Ersterkundung mit Schutzanzügen Splash, Stufe 2, durchgeführt. Allfällig verunfallte Personen konnten nicht gefunden werden. Nach Eintreffen der Sonderfahrzeuge für den Schadstoffeinsatz (Atemschutzfahrzeug, Körperschutzfahrzeug, Umweltmessfahrzeug, Wechsellader Binde- und Neutralisationsmittel und Wechsellader Umweltschutz) wurden die weitern Maßnahmen unter Vollkörperschutzanzügen (Schutzstufe 3) durchgeführt.

In Absprache mit dem an die Einsatzstelle gekommenen Feuerwehrchemikers wurde nach Bergung des defekten Behälters mit der Neutralisation der ausgeflossenen Säure unter Einsatz von ca. 1.100 kg Soda begonnen. Während der gesamten Maßnahmen wurden die angrenzenden Wohngebäude laufend begangen und kontrolliert, es konnte keine Gefährdung festgestellt werden.

Während des Einsatzes wurden laufend Messungen durch das Umweltmessfahrzeug in der Umgebung durchgeführt, die Messwerte befanden sich weit unter der „Maximalen Arbeitsplatzkonzentration“. Nach ca. drei Stunden konnte die Säure neutralisiert werden. Weiters wurde der Lagerraum oberflächlich gereinigt. Die Entsorgung der Flüssigkeit im Lagerraum und allfällige weitere Maßnahmen wurden durch die Mitarbeiter der „Österreichische Münze“ veranlasst.

© 1999 - 2017 - firefighter.at - Das Magazin für Einsatzkräfte
http://firefighter.at/