Samstag 24. Juni 2017

6. April 2013

Einsätze

Schadstoffeinsatz nach Brand!

Aus ungeklärter Ursache war am 11. 2. 2007 der Elektro-Motor einer Filterpumpe in einem Galvanikbetrieb in Brand geraten und hatte durch die Hitze den Badbehälter eines schwefelsauren Nickelbades zerstört. Dadurch waren ca. 1000 Liter des Galvanikbades auf den Fussboden ausgelaufen.

Nachdem zunächst der Brand gelöscht worden war, wurden unter Verwendung der Schutzstufe 2 (Schutzanzüge Splash 700 und Atemschutzgeräte PA 94) fünf Säcke Soda in der ausgelaufenen Flüssigkeit aufgelöst um den PH-Wert etwas anzuheben um in weiterer Folge die Geräte bei den Aufräumarbeiten weniger zu beanspruchen.

Die derart vorbehandelte ausgelaufene Flüssigkeit wurde mit einem Chemikalienstaubsauger in den Vorabscheider für Flüssigkeiten gesaugt. Von dort wurde sie zunächst mit einer Fasspumpe und später kontinuierlich mit chemikalienbeständigen Schläuchen und einer Doppelmembranpumpe des "Wechselladers Umweltschutz" in einen von der Firma bereit gestellten 1000 Liter Chemiebehälter gepumpt.

Nach diesen Maßnahmen war eine weitere Gefährdung nicht mehr gegeben, die Entsorgung der Chemikalie wurde vom Betrieb veranlasst.

© 1999 - 2017 - firefighter.at - Das Magazin für Einsatzkräfte
http://firefighter.at/