Donnerstag 17. August 2017

6. April 2013

Einsätze

Wohnungsbrand fordert ein Opfer!

Aus nicht feststellbarer Ursache war es am 16.04.07 um ca. 10:45 Uhr in einer Wohnung in Währing im Bereich des Vorzimmers zu einem Brand gekommen. Beim Eintreffen der Feuerwehr saß die unbekleidete Wohnungsinhaberin mit schwersten Verbrennungen im Stiegenhaus vor der Wohnungstüre. Die Person wurde ins Freie gebracht und mit Sauerstoff und Wasserspülung erstbehandelt. Der Brand wurde gleichzeitig mit einem Rohr unter Atemschutz gelöscht.

Die Wohnungsinhaberin wurde nach dem Eintreffen des Rettungsdienstes an diesen übergeben und ins AKH gebracht. Die Wohnung und das Stiegenhaus wurden gelüftet, es wurden Ausräumarbeiten durchgeführt. Bei einer um 15:00 Uhr durchgeführten Nachuntersuchung konnte keine weitere Gefährdung festgestellt werden. Trotz intensivster Bemühungen aller eingesetzten Kräfte verstarb die Dame im Spital. Der völlig atypische Brandverlauf - ein Brandherd im Vorzimmer und ein Kleinbrand in einem Nebenraum sowie geringfügige Brandspuren in der Küche - konnte von der Brandursachenermittlungsgruppe der Polizei nachvollzogen werden. Demnach hatte die Dame beim kochen am Gasherd ihren Bademantel entzündet und bei der Flucht verschiedene Gegenstände in Brand gesetzt. Das erklärt auch die extrem großflächigen Brandverletzungen welche zum Tod des Opfers führten. Wie bei jedem ungewöhnlichen Einsatz wurde auch dieses Schadensereignis genau analysiert. In diesem Fall hatte das Opfer trotz perfekt funktionierender Rettungskette keine Überlebenschance.
© 1999 - 2017 - firefighter.at - Das Magazin für Einsatzkräfte
http://firefighter.at/