Freitag 21. Juli 2017

6. April 2013

Einsätze

Säureaustritt am Frachtenbahnhof

Von Unbekannten waren am 14. 11. 2007 gegen 17:25 Uhr im Frachtenbahnhof ca. 30 Liter einer unbekannten Flüssigkeit verschüttet worden. Bei Ankunft der Feuerwehr hatte sich die Flüssigkeit auf einer Asphaltfläche von ca. 200 m2 verteilt und drei anwesende Personen klagten über Übelkeit. In der Erstphase des Einsatzes wurde ein Essiggeruch wahrgenommen und die Flüssigkeit reagierte mit der Asphaltfahrbahn ind der Form dass sich Schaum bildete..

Von der Feuerwehr wurde der Bereich abgesperrt und die Personen wurden an den angeforderten Rettungsdienst übergeben. Anschließend wurden unter Atemschutz Proben genommen und durch das Umweltmessfahrzeug „Donaustadt“ folgende Auswertungen durchgeführt: PH-Wert Test, Ölteststreifen, Simultantest-Set 1 und GCMS-Test.

Dabei wurde festgestellt, dass die Flüssigkeit einen PH-Wert von 3 aufweist und es sich vermutlich um 30% Ameisensäure handelt. Weiters zeigte der Ölteststreifen ein positives Ergebnis an, welches vermutlich auf die Reaktion mit dem Asphalt zurückzuführen ist. Auf die Flüssigkeit wurden 40 kg Natriumkarbonat unter Schutzstufe 2 aufgebracht und verkehrt , womit die Flüssigkeit neutralisiert werden konnte. Anschließend wurde das Gemisch mit einem Rohr unter Schutzstufe 2 in den Kanal geschwemmt. Diese Maßnahme wurde nach Verständigung der MA 30 gesetzt.

Am nächsten Tag wurden von ÖBB-Verantwortlichen weitere Reinigungsmaßnahmen gesetzt. Über den angeforderten Gerätemeister "D" wurden die kontaminierten Ausrüstungsgegenstände zur Reinigung in die Dekobox der Hauptfeuerwache Floridsdorf transportiert.

© 1999 - 2017 - firefighter.at - Das Magazin für Einsatzkräfte
http://firefighter.at/