Sonntag 17. Dezember 2017

6. April 2013

Einsätze

LKW ohne Führerhaus

In den Frühen Morgenstunden des 29. August 2009 wurde die Berufsfeuerwehr Wien zu einer LKW Bergung auf die Wiener Südosttangente (A23) Fahrtrichtung Norden alarmiert. Ein Sattelzug kam aus unbekannter Ursache ins Schleudern und prallte gegen die Betonleitschienen. Der Sattelzug kam quergestellt über alle drei Fahrspuren mit abgerissenem Führerhaus zum Stehen.

Der LKW-Lenker konnte vor unserer Ankunft das Führerhaus-Wrack selbstständig verlassen. Als Sofortmaßnahme wurde der Lenker an den Rettungsdienst übergeben, die Unfallstelle abgesichert und der lecke Dieseltank abgepumpt. In weiterer Folge wurde das Führerhaus vom Chassis abgetrennt und mittels Abschleppfahrzeug LKW auf den Tieflader aufgeladen.

Anschließend wurde die linke Fahrbahn gemeinsam mit der Asfinag von Wrackteilen befreit und gereinigt. Danach konnte der Stau von der mittlerweile gesperrten Ausfahrt Sterngasse bis zur Unfallstelle aufgelöst bzw. konnten die Fahrzeuge auf einer Spur an der Unfallstelle vorbeifahren. Danach blieb die Sperre ab Ausfahrt Sterngasse Richtung Nord aufrecht.

Der eingeknickte Sattelzug wurde mittels zweier Seilwinden vom Abschleppfahrzeug LKW gerade auf den rechten Fahrstreifen gezogen und dort für die Abschleppung für das Abschleppfahrzeug LKW bereit gemacht. Der Sattelaufleger wurde von uns Fremdbelüftet, die Federspeicher der Antriebsachsen wurden vom Werkstättenfahrzeug gelöst.

Für die Abschleppung mussten Kotflügel und Stabilisatoren mittels Trennschleifer entfernt werden. Der Sattelzug sowie das obengenannte Führerhaus wurden auf einen Parkplatz abgeschleppt und dort im Beisein der Sicherheitswache gesichert abgestellt.

© 1999 - 2017 - firefighter.at - Das Magazin für Einsatzkräfte
http://firefighter.at/