Donnerstag 30. März 2017

6. April 2013

Einsätze

Kontrolliertes Aufschießen von 3 Acetylengasflaschen

Aus unbekannter Ursache kam es auf einer Baustelle zum Brand diverse Bauabfälle zwischen 2 Containern. Bereits vor Ankunft der Wiener Berufsfeuerwehr wurden die 3 erhitzten Acetylengas- sowie 3 Sauerstoffflaschen von den Bauarbeitern aus einem Container gebracht. Als Erstmaßnahme wurde ein Rohr unter Atemschutz vorgenommen und der Brand gelöscht. Von einer weitere Löschgruppe wurde auf der anderen Seite der Containerreihe ein weiteres Rohr zur Kühlung der Flaschen vorgenommen. Die Baustelle wurde großflächig gesperrt, nach einigen Minuten wurden die Gasflaschen mittels Infrarot-Fernthermometer sowie der Wärmebildkamera kontrolliert. Dabei wurde festgestellt, dass es nach einer Abkühlungsphase auf Außentemperatur wieder zu einer geringfügigen Erwärmung von 2 Acetylengasflaschen im Bereich des Flaschenhalses kam. Daher wurde das Einsatzkommando COBRA zum kontrollierten Aufschießen der 3 Acetylengasflaschen sowie der Lichtbildner an die Einsatzstelle angefordert.

Bis zum Eintreffen der „Spezialeinheit COBRA“ wurden Zubringleitungen zu den Einsatzfahrzeugen aufgebaut und von diesen der Wasserwerfer in Betrieb genommen. Nach dem Eintreffen der „COBRA“ wurde mit dessen Einsatzleiter die weitere Vorgangsweise festgelegt und die drei Flaschen nach dessen Wunsch aufgerichtet um den Schützen ein besseres Schussfeld bieten zu können. Nach dem kontrollierten Aufschießen entzündete sich eine Flasche, bei den beiden anderen Flaschen kam es zu einem kontrollierten Acetylengasaustritt. Nach mehreren Minuten kontrollierten Abbrennen wurde die abgebrannte Flasche mittels einem Rohr gelöscht und danach in das Wasserbad der Grube gelegt. Die Umgebung wurde mittels Gasmessgerät XAM 2000 auf brennbare Gase kontrolliert und keine weitere Gefährdung wurde festgestellt.

© 1999 - 2017 - firefighter.at - Das Magazin für Einsatzkräfte
http://firefighter.at/