Montag 18. Dezember 2017

6. April 2013

Einsätze

Kein Problem ist zu klein

Die Berufsfeuerwehr Wien wurde am 16. Juni 2011 zu einem Einsatz „Tier in Zwangslage“, in den 3. Wiener Gemeindebezirk alarmiert. Im Schweizergarten hatte sich in einer Grünanlage im Bereich neben eines unterirdischen Bauwerks der Fernwärme Wien, in ca. 3m Tiefe ein Hohlraum gebildet. Vermutlich durch Regenfälle war ein ca. 0,5m² großes Loch in diesem Hohlraum entstanden.

Einer Hundebesitzerin war beim morgendlichen Spaziergang einer ihrer vier Hunde, ein ca. 1kg schwerer Chiwawa in das Loch, ca. 3m in die Tiefe gestürzt. Der Hund konnte anfänglich von oben erkannt werden. Ein direktes Ausgraben von oben war wegen der Gefahr eines weiteren Einsturzes bzw. des Verschüttens des Hundes nicht möglich. Es musste daher mit dem angeforderten Baggerlader "LS" neben dem Loch eine ca. 4m lange und 3m tiefe Künette neben dem Hohlraum ausgehoben werden.

Von dieser wurde in ca. 3m tiefe, händisch eine Verbindung in den Hohlraum gegraben. Anfänglich konnte der Hund in dem Hohlraum nicht mehr gefunden werden. Danach stieg unter entsprechender Sicherung die Besitzerin des Hundes in die Künette ab und lockte mit zurufen den Hund aus dem Hohlraum. Danach könnte die Besitzerin ihren unverletzt Hund wieder in die Arme nehmen.

Gemeinsam sind wir stark!!!

© 1999 - 2017 - firefighter.at - Das Magazin für Einsatzkräfte
http://firefighter.at/