Montag 18. Dezember 2017

6. April 2013

Einsätze

Brand "Alarmstufe 2"

Aus bisher noch unbekannter Ursache kam es in den Nachtstunden des 4. September 2012 in einem Innenhof eines Wohnhauses im Bereich Heinestrasse zu einem offenen Vollbrand. Bereits bei Ankunft der ersten Löschbereitschaft stand ein kompletter Gebäudeteil im Innenhof in Brand und Flammen waren bereits im Dachbereich sichtbar. Aufgrund der extrem starken Verrauchung und der hohen Brandintensität wurde nach einer kurzen Lageerkundung "Alarmstufe 2" ausgelöst.

Jene Personen die sich bereits in Sicherheit gebracht hatten, sowie Bewohner eines angrenzenden Wohnhauses, welches vorsorglich evakuiert wurde, wurden an die Wiener Rettung zur weiteren Betreuung übergeben. Der Brand selbst wurde mit zehn Rohren sowie mit drei Schaumrohren unter Atemschutz bekämpft. Nach drei Stunden intensivsten Einsatzes konnte die Brandintensität gebrochen werden. Ab diesem Zeitpunkt gingen die Löscharbeiten Zug um Zug in sogenannte Nachlöscharbeiten über. Bei diesen Nachlöscharbeiten wurden mehrere erwärmte Acetylengasflaschen gefunden, welche von den Einsatzkräften vor Ort gekühlt wurden. Gleichzeitig nach Auffinden der Acetylengasflaschen wurden 18 Wohnhäuser aufgrund der Explosionsgefahr evakuiert. Die Acetylengasflaschen wurden vom Einsatzkommando Cobra aufgeschossen, um so kontrolliert auszubrennen. Vorsorglich stellte die Wiener Rettung den Katastrophen-Zug bereit. Die Aufräumarbeiten dauerten bis in die Nachmittagsstunden. Es standen bis zu 100 Feuerwehrmänner im Einsatz.

© 1999 - 2017 - firefighter.at - Das Magazin für Einsatzkräfte
http://firefighter.at/