Donnerstag 17. August 2017

6. April 2013

Einsätze

Einsätze in der Silvesternacht!

<p align="center"><img src="http://www.firefighter.at/fire/upload/13_045 (13).jpg"></p>
In der Silvesternacht wurden insgesamt 268 Einsätze abgewickelt, meist Brände welche von Feuerwerkskörpern verursacht worden waren. Trotz der guten Vorbereitung auf die Gleichzeitigkeit zahlreicher Kleinbrände (es wurden durch organisatorische Maßnahmen zusätzliche Gruppenfahrzeuge in den Dienst gestellt, ab 22:00 Uhr wurde automatisch "Erhöhte Einsatzbereitschaft" ausgelöst) waren die Einsatzkräfte gefordert. Es muss an dieser Stelle betont werden, dass in dieser Situation nicht nur das Einsatzpersonal vor Ort sondern auch die Kollegen der Nachrichtenzentrale bis an die Grenzen der Leistungsfähigkeit beansprucht wurden! Zimmerbrand 31.12.2012, 14:40 Uhr 1130 Wien, Kupelwiesengasse Wien (OTS) - Aus bisher unbekannter Ursache war es in einer Wohnung im 1. Stock zu einem Zimmerbrand gekommen. Nach gewaltsamen Öffnen der Wohnungstüre wurde vom Atemschutztrupp eine ältere weibliche Person in der Wohnung am Boden liegend vorgefunden und unverzüglich aus der Wohnung gerettet und bis zum Eintreffen des Rettungsdienstes durch Verabreichen von Sauerstoff medizinisch erstversorgt. Unmittelbar nach der Personenrettung wurde der Brand unter Atemschutz gelöscht und das, stark verrauchte Stiegenhaus kontrolliert und belüftet. Da von der geretteten Wohnungsinhaberin angegeben wurde, dass sich noch mehrere Personen in der Wohnung befinden, wurde zeitgleich mit der Brandbekämpfung die noch stark verrauchte Wohnung nach weiteren Personen untersucht. Aus bisher ebenfalls unbekannter Ursache löste sich ein Fenstergitter, welches sich als Absturzsicherung bei sogenannten „Französischen Fenstern“ befindet aus der Verankerung wodurch im Zuge des Einsatzgeschehens ein Feuerwehrmann unter Atemschutz durch dieses Fenster stürzte und mit Verletzungen unbestimmten Grades im Vorgarten des betroffenen Objektes zu liegen kam. Laut erster Rückmeldung von den behandelnden Ärzten, hatte unser Kollege „Glück im Unglück“, da keine lebensbedrohende Verletzung festgestellt werden konnte. Zimmerbrand 01.01.2013, 00:15 Uhr 1050 Wien, Hamburgerstraße Wien (OTS) – In einer Wohnung im ersten Stock war vermutlich durch eine verirrte Silvesterrakete ein Zimmerbrand ausgebrochen. Die zwei anwesenden Personen konnten sich selbständig aus der Wohnung in Sicherheit bringen. Da sich der Brandrauch auch ins Stiegenhaus ausbreitete, war den Bewohnern der darüber liegenden Wohnungen der Fluchtweg versperrt. Bei Ankunft der Einsatzkräfte riefen zahlreiche Personen auf einem Balkon und an mehreren Fenstern um Hilfe, während aus anderen geöffneten Fenstern bereits dichter Rauch austrat. Bei der umfangreichen Menschenrettung wurden die Personen mit Fluchtfiltermasken durch die verrauchten Bereiche gerettet. Insgesamt wurden zwanzig Personen an den Rettungsdienst übergeben und acht davon hospitalisiert. Der Brand konnte unter Atemschutz schließlich rasch abgelöscht werden. Da durch die Brandeinwirkung tragende Teile der Deckenkonstruktion in Mitleidenschaft gezogen wurden, erfolgte zusammen mit dem Permanenzingenieur der Stadt Wien eine statische Beurteilung. Danach wurde als Sicherheitsmaßnahme die Decke der Brandwohnung auf etwa zwei Metern Länge gepölzt (abgestützt). Dachstuhl in Vollbrand 01.01.2013, 00:45 Uhr 1120 Wien Lukasweg Wien (OTS) – Vermutlich infolge von Silvesterraketen war das Dach eines Wohnhauses in Brand geraten. Bei Ankunft der ersten Einsatzkräfte stand bereits die Hälfte des Dachstuhls in Vollbrand. Der Brand wurde mit jeweils zwei Löschleitungen über die beiden Stiegenhäuser und mit einer Löschleitung von einer Drehleiter aus bekämpft. Im Zuge des Einsatzes wurde eine Bewohnerin von der Feuerwehr in Sicherheit gebracht. Um den Brand zur Gänze ablöschen zu können, wurde auch Löschschaum eingesetzt. Nach Beendigung des Einsatzes wurden für nicht mehr bewohnbare Wohnungen durch das Büro für Sofortmaßnahmen zwei Ersatzwohnung zur Verfügung gestellt.

Verkehrsunfall mit vier Fahrzeugen und zehn Verletzten 01.01.2013, 00:50 Uhr 1090 Wien, Währingergürtel Wien (OTS) – Am Währinger Gürtel kam es zu einem Verkehrsunfall mit vier beteiligten Fahrzeugen bei dem mehrere Personen schwer verletzt wurden. Ein zufällig vorbei kommendes Feuerwehrfahrzeug nahm den Unfall wahr und verständigte weitere Einsatzkräfte. Nach Absicherung der Unfallstelle wurde eine umfassende Erkundung durchgeführt. Dabei konnte festgestellt werden, dass bei dem Unfall eine Person in einem Pkw eingeklemmt wurde, eine Person aus einem Fahrzeug auf den Gehsteig geschleudert wurde und die weiteren Fahrzeuginsassen die Fahrzeuge selbst verlassen konnten. Während die eingeklemmte Person mittels hydraulischem Bergewerkzeug befreit wurde, wurden die übrigen am Unfall beteiligten Personen von den Einsatzkräften der Feuerwehr erstversorgt und parallel dazu ein Brandschutz aufgebaut. Alle Verletzten wurden sukzessive nach Priorität und Verletzungsgrad gereiht an den Rettungsdienst übergeben. Nach Abschluss der Rettungsarbeiten wurde die Einsatzstelle an die Polizei übergeben. Zahlreiche weitere Einsätze:

Copyright Gerald Nader

© 1999 - 2017 - firefighter.at - Das Magazin für Einsatzkräfte
http://firefighter.at/