Freitag 26. Mai 2017

6. April 2013

Sport/Kultur

Das war der Wiener Feuerwehrlauf am 3. Mai

Sport ohne Grenzen
527 Teilnehmer, darunter Rollstuhlsportler, Feuerwehrmänner aus Deutschland und Österreich und die weitere Lauffamilie feierten ein Lauffest der Sonderklasse. Zum Gedenken an dem im Einsatzdienst tödlich verunglückten Michael Podhornik veranstaltet die Sektion Leichtathletik der SKV Feuerwehr seit 1998 einen Gedächtnislauf. Die Streckenführung wechselte von der „windigen“ Donauinsel in das saftige Grün des Wiener Prater, direkt am Gedenkstein von Michael Podhornik vorbei. Start und Ziel waren beim STAW-Platz (tolle Infrastruktur mit Festzelt, Festsaal für Startnummernausgabe bzw. zur Kinderbetreuung bei Schlechtwetter, Umkleiden, WC usw.) Unsere Feuerwehrstadträtin, Frau Mag. Renate Brauner, ließ es sich nicht nehmen, den Startschuss abzufeuern.

Stadträtin Mag. Brauner mit Veranstalter Alexander Matejka

Unter 3:30 min für einen Kilometer benötigten sowohl die schnellsten 10km Läufer als auch die Spitzengruppe der 5km Läufer, die von Stefan Schmid in 17:27 min vor Michael Weinzettel (17:33 min) und Marcus Reininger (18:24 min) gebildet wurde und die in dieser Reihenfolge auch den 5km Bewerb beendeten. Den Sieg der Damen holte sich Elke Innerebner in 19:49 min, übrigens ein Gast aus Italien. Zuvor überquerten schon Jürgen Erber im Handbike und Jo Safer im Rollstuhl als schnellste Rollstuhlsportler die Ziellinie. Beim 10km Bewerb konnte sich Patrik Kluiber in 34:39 min doch noch vor dem Ziel absetzen und Ronald Pranz (34:51) und den schnellsten Feuerwehrmann Heinz Prettenhofer mit 35:27 im Ziel, hinter sich lassen. Schnellste Dame war Mag.Karin Rantasa vom RV Friesen, die mit 45:01 min den Streckenrekord der weiblichen Klassen fixierte. Nach und nach strömten alle „Finisher“ zur reichhaltigen Verpflegstelle im Zielbereich und die Tische bogen sich unter der Last der Getränke, Brote, Früchte und Mehlspeisen. Auch die langsameren Hobbyläufer wurden noch reichlich gelabt. Kurz nach 13:00 Uhr lieferte die Fa. Pentek-Timing die Ergebnisse mit allen Klassenwertungen und die Siegerehrung, durchgeführt vom ebenfalls mitlaufenden Herrn Branddirektor Dr. Friedrich Perner, konnte trotz dunklen Wolken am Himmel beginnen. Bei Musik, Stimmung und Spezialitäten im Festzelt verweilten noch viele Besucher bis in die frühen Abendstunden und viele freuen sich schon heute auf den Wiener Feuerwehrlauf 2004.

© 1999 - 2017 - firefighter.at - Das Magazin für Einsatzkräfte
http://firefighter.at/