Montag 26. Juni 2017

6. April 2013

Sport/Kultur

Polizei und Feuerwehr WM 2003 in Barcelona

Bei der Polizei und Feuerwehr WM 2003 in Barcelona, welche im Zeitraum vom 27. Juli bis 3. August 2003 stattfand, verbuchten die Athleten der Wiener Feuerwehr beeindruckende Erfolge! Die spanische Olympiastadt von 1992 war der zweite europäische Gastgeber in der zwanzigjährigen Geschichte der wahrscheinlich größten Amateursportveranstaltung der Welt. Mit beinahe 8000 Athleten aus 61 Nationen ist die Polizei und Feuerwehr Weltmeisterschaft in olympische Dimensionen vorgedrungen und einige Spitzenathleten bringen zu diesem Wettstreit der Hilfsorganisationen auch Olympiaerfahrung mit. Umso erfreulicher ist es, dass die Vertreter der Wiener Berufsfeuerwehr die österreichischen Landesfarben erneut besonders erfolgreich vertreten konnten. Im Tennis-Einzel holt Alois Kurta (M50) nach einer harten Turnierwoche die Goldmedaille. Ulrich Wodiunik (M25) durfte sich im Stabhochsprung über Silber freuen und Kurt Kienast (M35) ersprang sich die Bronzemedaille. Nach dem undankbaren vierten Platz im 100 Meter Finale holte Josef Pfennigbauer auch in seiner Altersklasse (M45) Silber im Stabhochsprung.

Alexander Matejka beim Stabhochsprung

Für die beiden weiteren Goldmedaillen in den Leichtathletikbewerben waren Kurt Kienast im Hochsprung und der Titelverteidiger im Stabhochsprung aus den letzten Jahren, Alexander Matejka verantwortlich. Martin Markl verpasste seine Medaille im Stabhochsprung nur knapp und wurde Vierter. Allen Teilnehmern wird das Flair der Olympiastadt in Erinnerung bleiben genauso wie der freundschaftliche Wettstreit mit Berufskollegen aus allen Erdteilen.

Erfolgreichen Athleten (v.l.n.r.): Pfennigbauer, Matejka, Kienast, Markl, Wodiunik

Mit 3x Gold, 2x Silber und 1x Bronze bewiesen die Wiener Feuerwehrmänner wieder internationale Spitzenklasse. Es ist zu hoffen, dass die Teilnahme an derartigen Wettkämpfen auch in Zukunft unterstützt wird damit die Sportler der Feuerwehr bei den nächsten Veranstaltungen ähnliche Erfolge feiern können!
© 1999 - 2017 - firefighter.at - Das Magazin für Einsatzkräfte
http://firefighter.at/