Samstag 24. Juni 2017

6. April 2013

Sport/Kultur

Wiener Feuerwehr war bei der Polizei- und Feuerwehrweltmeisterschaft in Adelaide erfolgreich!

Die Athleten der Wiener Berufsfeuerwehr waren bei der Polizei- und Feuerwehrweltmeisterschaft, die vom 16. – 25. März 2007 in Adelaide stattfand, wieder ein Garant für Medaillenerfolge. Bereits zum 12. Mal trafen sich die Polizisten und Feuerwehrmänner der ganzen Welt zum internationalen Kräftemessen. Mit starker Konkurrenz aus allen Kontinenten konnte Oberbrandmeister Josef Pfennigbauer über 400 m Hürden mithalten und den Vizeweltmeister-Titel erkämpfen. Zu dieser Silbermedaille durfte er sich auch im 100m Lauf über Edelmetall freuen. Er ersprintete sich in einem spannenden Finale die Bronzemedaille. Im 200m Lauf und im Weitsprung verpasste er das Siegespodest nur knapp und wurde Vierter. bzw. Fünfter.

Foto v.l.n.r. : Alexander Matejka, Josef Pfennigbauer

Als verlässlicher Medaillenlieferant für die rot-weiß-roten Farben erwies sich wieder einmal Brandmeister Alexander Matejka. Er wurde beim Hochsprung Dritter und hatte beim Stabhochsprung das Pech, das sein Wettkampfstab während eines Sprunges zu Bruch ging. Durch seine zuvor gesprungene Höhe, reichte es ein zweites Mal zu Bronze. Mit 4x Edelmetall (1x Silber und 3x Bronze) waren die Wiener erneut würdige Botschafter unseres Landes bei einer Berufsgruppen – Weltmeisterschaft.
© 1999 - 2017 - firefighter.at - Das Magazin für Einsatzkräfte
http://firefighter.at/