Mittwoch 26. April 2017

6. April 2013

Sport/Kultur

Sensationelle Leichtathletik

Sensationelle Leichtathletik - Hallensaison einer jungen Wienerin Gleich beim ersten Wettkampf in der noch jungen Leichtathletik - Hallensaison, am 29. Jänner 2011 gelang der 16jährigen Athletin der SKV Feuerwehr, Julia Slezacek, ein großer Schritt in Richtung Jugend-Weltmeisterschaft 2011. Bei der Oberösterreichischen U18 Meisterschaft in Linz überquerte Julia in beeindruckender Weise eine Höhe von 1,74 Meter und verbesserte ihre Bestleistung von 1,69 Meter deutlich.

Für die Teilnahme bei der WM-Medaillenentscheidung in Lille (Frankreich) Anfang Juli fordert der ÖLV von den U18 Athletinnen im Hochsprung eine Höhe von 1,75 Metern um nominiert zu werden. Zum nächsten Paukenschlag holte die BORG-Schülerin aus der Donaustadt bei der österreichischen Meisterschaft der Klassen U18 und U20 am 12. Februar, wieder in Linz, aus. Mit 1,72 Metern gewann sie den U18 Titel konkurrenzlos und ließ auch alle U20 Athletinnen hinter sich.

Die Krone zum „Rookie der Hallensaison 2011“ setzte sich Julia Slezacek schließlich selbst noch bei der Österreichischen Staatsmeisterschaft in der allgemeinen Klasse auf. Sie musste sich nur von einer stark verbesserten Monika Gollner, von der obersten Stelle des Siegespodestes verdrängen lassen und wird bei ihrem ersten Antreten in der Allgemeinen Klasse sofort Vizestaatsmeisterin. Erst bei 1,77 Meter war Endstation. Nach so einer gelungenen Hallensaison, darf die Ausnahmeathletin der SKV Feuerwehr also durchaus mit der Teilnahme an der Weltmeisterschaft in ihrer Altersklasse spekulieren, denn für die Erbringung der WM-Norm hat sie schließlich noch bis zum 20. Juni Zeit. Bericht: Alexander Matejka Weitere Infos oder Rückfragen unter: 0676 3401516
© 1999 - 2017 - firefighter.at - Das Magazin für Einsatzkräfte
http://firefighter.at/