Dienstag 28. März 2017

6. April 2013

Sport/Kultur

Weltrekordspringen in der Donaustadt

WELTREKORD EINER WIENERIN AUF DEM SPORTPLATZ DER FEUERWACHE DONAUSTADT beim SCHWECHATER - Weltrekordspringen der SKV Feuerwehr !! Die angekündigten Großtaten sind bekanntlich am schwersten zu vollbringen. Überhaupt dann, wenn man großmundig einen Weltrekord verspricht. Der Weltrekord und Europarekord im Stabhochsprung in der Altersklasse W40 wurde bis zum 12. Mai 2011 von der Britin, Irie Hill gehalten. Die Europameisterin im Stabhochsprung W40 erreichte im Juli 2010, in Ungarn bei der Europameisterschaft der Masters eine Höhe von 3,85 Meter. Durch die Trainingsleistungen von Frau Mag. Doris Auer, auf dem Sportplatz der Feuerwache Donaustadt (regelmäßig Sprünge über 4,00 Meter) hat die SKV Feuerwehr als Veranstalter aber die Weltrekord-Prognose gewagt und eigens ein SCHWECHATER-Weltrekordspringen organisiert. Frau. Mag. Doris Auer, Olympiafinalistin im Stabhochsprung in Sydney 2000, mehrfache Österreichische Staatsmeisterin, Österr. Rekordhalterin im Stabhochsprung in der Halle (4,44 Meter) und im Freien (4,40 Meter), hat alle Hoffnungen mehr als erfüllt.

Der Wettkampf machte auch den anderen Athletinnen sichtlich Spaß, denn das Ambiente rund um die Stabhochanlage wurde wirklich außerordentlich professionell von den Feuerwehrmännern der Feuerwache Donaustadt vorbereitet. So wurden schattenspendente Aufblasbögen der verschiedensten Sponsoren der Leichtathletiksektion vorbereitet, um die Augen der Sportlerinnen vor der tiefstehenden Sonne zu schützen. Fetzige Rhythmen aus der Musikanlage trugen zusätzlich zur tollen Stimmung bei und Julia Lajta-Novak (ATSV OMV) nützte diese gleich zu einer neuen Saisonbestleistung von 3,07 Meter. Brigitta Pöll begleitete dann Doris Auer bei ihrer Anfangshöhe von 3,77 Meter. Während Doris Auer diese Höhe beim ersten Versuch überspringen konnte, scheiterte Brigitta Pöll leider an dieser Höhe.

19:25 nun war es soweit – die neue Weltrekordhöhe von 3,87 Meter wurde vom ÖLV-Kampfgericht neu aufgelegt und vermessen - Doris Auer startete unter rhythmischem Beifall ihren Anlauf – das Klatschen wird immer lauter – Sprung – WELTREKORD !! Der Veranstalter, Alexander Matejka, kommentierte mit Begeisterung diesen sporthistorischen Moment und umarmt die neue Weltrekordlerin. Als nächste Höhe wird 4,00 Meter aufgelegt und neu eingemessen. Entschlossen steht sie erneut beim Anlauf – der laute Klang der Musikanlage mischt sich mit dem tosenden Beifall der Zuschauer – Sprung – wieder WELTREKORD!!

Überglücklich über ihre Leistung nimmt Doris Auer die neuerlichen Gratulationen zum Weltrekord Nr. 2 entgegen. Jetzt wird die Latte sogar auf 4,12 Meter aufgelegt und erneut zeigt die Stabhochartistin ihre große Klasse. Die Höhe hatte Sie erreicht aber leider war die Latte von der Distanz etwas zu weit entfernt und wird beim Runterfallen der Athletin berührt. Mit übersprungenen 4,00 Metern hat Doria Auer aber nicht nur einen Weltrekord nach Österreich geholt, sondern diese Leistung bedeutete auch Österreichische Jahresbestleistung.

Bei der anschließenden Siegerehrung wurden SCHWECHATER - Pokale und Urkunden an alle Teilnehmerinnen vergeben und beim darauffolgenden „Bankett“ hatte alle Zuseher und Gäste die Gelegenheit mit der neuen Weltrekordlerin noch diesen historischen Moment für die Österreichische Leichtathletik zu feiern. Bericht SKV Feuerwehr Rückfragen unter: 0676 340 1516
© 1999 - 2017 - firefighter.at - Das Magazin für Einsatzkräfte
http://firefighter.at/