Montag 26. Juni 2017

6. April 2013

Sport/Kultur

Hilfsbereitschaft ist nicht nur ein Wort

Eine passende Geschichte für die Weihnachtszeit
Die Kollegen der Feuerwache Steinhof haben sich angesichts der Hochwasserkatastrophe bereit erklärt, einer betroffenen Familie bei der Instandsetzung ihres zerstörten Hauses zu helfen. Im Einvernehmen mit den offiziellen Stellen des Landes Niederösterreich wurde eine alleinerziehende Mutter mit einem siebenjährigen Sohn ausgewählt. Deren Haus wurde durch das Hochwasser schwer beschädigt, der Hausrat wurde zerstört und das Objekt war unbewohnbar geworden. Die Kollegen haben ca. 25 Tage ihrer Freizeit investiert um nicht nur das Haus komplett zu sanieren, sondern auch Sach- und Geldspenden für die Einrichtung aufgetrieben. Auch alle notwendigen Transporte wurden von diesen Männern in ihrer Freizeit und völlig unentgeltlich durchgeführt. An den „Arbeitstagen“, also nach dem 24-stündigen Wechseldienst, fuhren die Kollegen in die betroffene Ortschaft, wo bis zu sechs Feuerwehrmänner gleichzeitig arbeiteten. Natürlich wurden gleich Nägel mit Köpfen gemacht. Zunächst musste das Objekt ausgeräumt werden, dann wurde der nasse Verputz abgeschlagen. Die alten Elektroinstallationen wurden entfernt und die Estriche rausgerissen. Nicht mehr zeitgemäße Bleiabflüsse wurden durch Polokalrohre ersetzt und neue Elektroinstallationen wurden montiert. Vorzimmer und Küche wurden komplett neu betoniert, von Firmen und Privatpersonen gespendete Möbel wurden antransportiert und zusammen gebaut. Natürlich nutzten die Feuerwehrmänner auch ihre guten Kontakte zu diversen Firmen. Über alle getätigten Einnahmen und Ausgaben wurde genau Buch geführt, wodurch ersichtlich ist, dass jeder gespendete Cent den Hochwasseropfern nachweislich zu Gute kam. Es muss noch einmal betont werden, dass alle anfallenden Arbeiten außerhalb der Dienstzeit durchgeführt wurden! Diese außergewöhnliche Leistung verdient uneingeschränkte Anerkennung und muss entsprechend gewürdigt werden, deshalb vor den Vorhang: OBM Fritsch, BM Toninger, LM Nemec, BM Kurz, OFM Ladler, OFM Zinner, OFM Meister, OFM Rössler, FM Haberler, FM Gärtner, OFM Neubauer, OFM Reimer, BM Fuchs W. und IBM Sotny! Es ist nicht besonders schwierig, für einen guten Zweck Punsch zu saufen. Die eigene Zeit und Arbeitskraft in ein solches Projekt einzubringen hat aber eine ganz andere Qualität. Es ist tut gut zu wissen, dass es noch Männer gibt, für die Hilfsbereitschaft nicht nur ein Wort ist!
© 1999 - 2017 - firefighter.at - Das Magazin für Einsatzkräfte
http://www.firefighter.at/