Freitag 21. Juli 2017

6. April 2013

Technik

Das neue Logistikfahrzeug LGF A 224

Anfang 2010 wird das neue Logistikfahrzeug (Taktische Bezeichnung LGF) auf der HFW „Floridsdorf“ in Dienst gestellt. Das Fahrzeug ist auf einem 26 Tonnen – 3 Achs- Scania Fahrgestell R400 LB 6x2*4 HNB aufgebaut und hat eine Motorleistung von 400 PS. Das Fahrgestell verfügt über ein Automatikgetriebe (Allison) und eine Vollluftfederung. Das Fahrerhaus ist, für länger dauernde Einsätze sowie für längere Transportfahrten z.B. im Zuge von Katastropheneinsätzen mit einer geräumigen Kabine mit Navigationssystem, Standheizung und Klimaanlage ausgestattet. Um im Zuge von Katastropheneinsätzen eine optimale “Führung“ und Ansprache des Fahrzeuges durch übergeordnete Kräfte zu ermöglichen, besitzt das Fahrzeug am Dach eine aus der Luft gut sichtbare, ausreichend große deutsch/ englische Fahrzeugbeschriftung.

Aufgebaut auf das LGF ist ein Pritschenaufbau mit beidseitiger Schiebeplane und Schiebeverdeck. Die Größe der Ladefläche beträgt ca. 2,45 x 7,30m (entspricht 18 Europaletten auf einer Ebene). Die mögliche Ladehöhe beträgt ca. 2,7m. Die Nutzlast des Fahrzeuges beträgt ca. 13.000kg. Im ebenen Ladeboden sind neben den regelmäßig angeordneten Zurrösen auch Twist-Lock-Verriegelungen zum Transport von 10 oder 20 Fuß Normcontainern eingelassen. Zum leichteren Beladen kann das Aufbaudach (Schiebeverdeck) wahlweise links oder rechts um ca. 35cm angehoben werden. Zusätzlich ist das Fahrzeug mit einer großen Ladebordwand ZEPRO ZA 200 mit einer maximalen Hubkraft von 2000 kg ausgerüstet. Als Zusatzausrüstung verfügt das Fahrzeug über einen 2500W Wechselrichter 230V einen 1000W Flutlichtscheinwerfer mit Stativ sowie Mittel zur Ladungssicherung. Das LGF eignet sich aufgrund der zwei unterschiedlichen, am Fahrzeug montierten Anhängekupplungen (Rockinger) zum Ziehen von “herkömmlichen“ LKW-Anhängern und auch von Tandemanhängern.

Im Einsatzfall wird das LGF mit einer Sonderfahrzeugbesatzung der Hauptfeuerwache Floridsdorf besetzt. Die Alarmierung erfolgt auf Anforderung des Einsatzleiters, wobei der Grund für die Alarmierung bzw. das zu transportierende Gut anzugeben ist. Für den Transport von Materialien aus dem Katastrophenlager an die Einsatzstelle, kann nunmehr das für den Zweck günstigste Transportfahrzeug zum Beispiel Wechselladerfahrzeug WLF, Wechselladerfahrzeug mit Ladekran WLL oder LGF nach Ermessen der Sonderfahrzeugbesatzung gewählt werden. Für geplante Transportfahrten z.B. für innerbetriebliche Zwecke, Transporte von Unterstützungsmitteln für Katastropheneinsätze usw. kann das Fahrzeug natürlich ebenfalls eingesetzt werden. Wird zusätzlich ein Stapler an der Einsatzstelle benötigt, so kann in naher Zukunft mit dem LGF der Hubstapleranhänger (HUA) mit dem ferngesteuerten Geländestapler (HUB – Type Palfinger Crayler) angefordert werden. Die Einschulung für den Stapler läuft derzeit auf der HFW Floridsdorf, die Indienststellung ist für das 1. Quartal 2010 geplant.
© 1999 - 2017 - firefighter.at - Das Magazin für Einsatzkräfte
http://firefighter.at/