Dienstag 26. September 2017

6. April 2013

Über uns

Die neue Nachrichtenzentrale (mit Video!)

Komplett neues Einsatzleitsystem bis 2006 fertig gestellt.
Hier ist das Video von der neuen Nachrichtenzentrale! Der Film wurde vom Presse- und Informationsdienst der Stadt Wien (MA 53) zur Verfügung gestellt. Video von der neuen Nachrichtenzentrale Die Wienerinnen und Wiener können sich darauf verlassen, dass nur wenige Minuten nach Einlangen eines Notrufes das erste Feuerwehrfahrzeug am Brand- oder Unfallort ist. Im Notfall sorgt ein komplexes Einsatzleitsystem dafür, dass die Florianijünger rasch zu Hilfe eilen können. Seit 2002 wird in einem Mehrjahresplan an der Erneuerung des gesamten Einsatzleitsystems gearbeitet. Die neue Nachrichtenzentrale der Berufsfeuerwehr konnte nun fertig gestellt werden. „Investitionen in die Feuerwehr sind Investitionen in die Sicherheit der Wienerinnen und Wiener. Mit der neuen Nachrichtenzentrale wurde das ‚Herzstück’ der Einsatzkoordination auf den absolut neusten Stand der Technik gebracht. Die Feuerwehr wird damit auch in Zukunft weiter so hervorragende Arbeit leisten können wie bisher“, so Feuerwehrstadträtin Mag.a Renate Brauner bei der Präsentation der neuen High-Tech-Nachrichtenzentrale in der Feuerwehrzentrale Am Hof.

Ein Einsatzleitsystem wird benötigt, um die Einsatzkräfte auf den entsprechenden Feuerwachen zu alarmieren und je nach Einsatzart zur richtigen Adresse zu „leiten“. Das alte Einsatzleitsystem stammt aus dem Jahr 1986 und entspricht somit nicht mehr den heutigen Anforderungen. Seit 2002 wird in einem Mehrjahresplan an einer Erneuerung gearbeitet. Bereits erneuert wurden die Kabelverbindungen, die Notrufanlage, die Computer-Hardware und die Nachrichtenzentrale mit Großbildwänden. Das Einsatzleitsystem wird völlig neu programmiert. Die Programmierung erfordert auf Grund der Komplexität einen Zeitraum von ca. vier Jahren, der Großteil ist schon abgeschlossen. Die vollständige Inbetriebnahme des Software-Systems ist für das Jahr 2006 vorgesehen.

Ein wichtiges Leistungsmerkmal ist die Einbildung des Geoinformationssystems der Stadt Wien. Weiters sind technische Adaptierungen zukünftig leicht möglich. Darüber hinaus kann die Anbildung von zu steuernden oder alarmierenden Geräten (z.B. Brandmeldeanlagen) mit zukunftssicherer Software leicht bewerkstelligt werden.

Bis 2007 sollen auch die Fernwirkanlagen (Übertragungseinheiten) erneuert werden. Diese Anlagen steuern die Alarme auf den Wachen. Derzeit wird der Alarm zu den Wachen über die Fernwirkanlage mittels 5-Ton-Signal erzeugt. Diese veraltete Technologie wird durch ein digitales Signal ersetzt werden. Bisher wurden von der Stadt Wien rund sechs Millionen Euro in das neue, hochmoderne Alarmierungssystem investiert. Die neue Technik funktioniert unauffällig im Hintergrund und ist für Laien nicht wahrnehmbar. Das Geld ist im Interesse der Sicherheit der Bürgerinnen und Bürger dieser Stadt jedenfalls sehr gut angelegt!
© 1999 - 2017 - firefighter.at - Das Magazin für Einsatzkräfte
http://firefighter.at/