Montag 21. August 2017

6. April 2013

Über uns

Unbürokratische Hilfe in Ausnahmesituationen

Angeregt durch die im Vorjahr durchgeführte Aktion, für einen Kollegen, der durch eine schwere Krankheit in Not geraten ist, entstand die Idee, einen neuen Sozialfonds ins Leben zu rufen. Schon seit vielen Jahren wird vom Dienststellenausschuss der Mannschaftsspendenfonds verwaltet, der zur Unterstützung von KollegInnen dient, die durch Krankheit die Zulagen verlieren. Diese Auszahlung ist ein Fixbetrag der im Ausschuss von allen Fraktionen abgestimmt werden muss. Es ist deswegen recht bürokratisch um langfristig allen KollegInnen diese Auszahlung zu ermöglichen. Gespeist wird dieser Fonds durch Spenden von Privatpersonen nach Einsätzen und Arbeitsleistungen. Der Sozialfond soll uns über dieses Maß hinaus die Möglichkeit geben, KollegInnen welche in schlimme Notsituationen geraten sind, mit einem individuellen Betrag rasch und unbürokratisch zu helfen. Die Zuerkennung soll von je zwei Vertretern der Feuerwehrdirektion, des DA und KollegInnen aus der Mannschaft getroffen werden, je nach dem in welchem Bereich die Hilfe eingesetzt wird. Das ist natürlich nur dann möglich, wenn die nötigen finanziellen Mitteln im Sozialfond zur Verfügung stehen. Durch unsere Mitarbeit bei Veranstaltungen (z.B. FW-Fest, Donauinselfest) und im Bereich der Öffentlichkeitsarbeit tragen wir gelegentlich zu finanziellen Einnahmen bei. Es liegt also nahe, den Fonds aus diesen Spenden zu speisen. Auf diese Art wollen wir versuchen, eine weiteren Möglichkeit zu schaffen um auch im eigenen Bereich der Feuerwehr in Extremfällen Hilfe leisten zu können. Mit der Hoffnung auf eure Unterstützung und gewerkschaftlichen Grüssen Hans Pfaffelmayer
© 1999 - 2017 - firefighter.at - Das Magazin für Einsatzkräfte
http://firefighter.at/