Samstag 22. Juli 2017

6. April 2013

Über uns

1.HBM Goldinger setzt Maßstäbe

Nach dem letzten Seniorenmeistertitel im Bodybuilding/Fitnessklasse 2007 in Linz hatte ich nach dem 4Jährigen Ausflug in den Kraftsport hatte ich vom dauernden Diäthalten und fast ausschließlichen Hanteltraining genug und bin wieder zu meinem Sport dem Radfahren auf der Langdistanz zurückgekehrt. 2008 habe ich mir wieder ein Rennrad zugelegt, bin in diesem Jahr aber noch keine Rennen gefahren, sondern um einmal die Lage zu sondieren, wie es sich anfühlt wieder länger im Sattel zu sitzen.

2009 habe ich mich wieder entschlossen an Rennen teilzunehmen, mit folgenden Ergebnissen der Saisonhöhenpunkte: Mai 2009 Neusiedlerseeradmarathon - Langdistanz 250Km Altersklasse Rang 1 / gesamt Rang 13 Mai 2009 12Stunden Kraftwerktrophy auf der Donauinsel (425Km) Alterklasse Rang 2/ Gesamt Rang 8 September 2009 12Stunden Michiglainz in der Steiermark (leider gröberen defekt - daher viel Zeit verloren, und von den 12Stunden 6Stunden im strömenden Regen)Alterklasse Rang 4/gesamt Rang 15 Saisonhöhenpunkte 2010 Am 15. Mai 2010 stand wiederum die 12Stunden Kraftwerktrophy auf dem Programm, leider wettermäßig unter keinem guten Stern, sehr kalt, stürmisch, und die letzten drei Stunden wiederum im strömenden Regen. Habe in der Mastersklasse fast bis zum Ende geführt, aber 60 min vor Schluss pausieren müssen, um in etwas trockenere Rennbekleidung zu kommen, sonst wäre für mich eine Weiterfahrt nicht möglich gewesen - trotzdem zufriedenstellendes Ergebnis Altersklasse Rang 2 / gesamt Rang 11 von 91 Teilnehmer die das Rennen beendet haben. Am 4.Juli 2010 stand der St.Pölten Radmarathon am Programm, hier bin ich die Lange Distanz über 177km und 3259 Hm als Vorbereitung für das 24 Stundenrennen im September gefahren, mit folgendem Ergebnis: Altersklasse Rang 4 / gesamt Rang 48. Beim Mühlviertel.- bzw. Leithbergmarathon habe ich ebenfalls als Training für das Herbstrennen als Vorbereitung teilgenommen

Beim Abschlußtraining für das 24 Stundenrennen in Hitzendorf bei Graz (Festinatrophy) auf der Donauinsel, absolvierte ich 300 Km in einem 33er Schnitt, war somit guter Dinge für das Rennen am 11. und 12. September. Erster kleiner Dämpfer kam bei der Streckenbegehung, die bei einer Rundenlänge von 3,8km in der Ausschreibung als flach bezeichnet wurde. Also mein Ziel so um die 750 km zu fahren, war offensichtlich nicht wirklich durchführbar. Denn von diesen 3,8 Km für man ca. 1,3 km berauf, wobei die letzten ca.40m eine Steigung von ca. 25% aufwiesen. Was das bei meinen schlussendlich absolvierten 165 Runden bedeutet, kann sich jeder selbst ausrechnen. Trotz allem, bei endlich einmal super Wetterbedingungen, konnte ich die Masterswertung mit 17 Runden Vorsprung gegenüber einem Deutschen Teilnehmer, der die Masterwertung bei diesem Rennen schon einmal gewonnen hat, für mich entscheiden. Mit dem Gesamt 7ten Rang bin ich auch mehr als zufrieden gewesen. Diese Leistung wäre aber ohne die Unterstützung und Motivation meiner Frau Gabi und von OBM Tacha Harald als Spitzenbetreuung während des Rennes nicht möglich gewesen. Wenn Gesund und Fit - das ist die Voraussetzung - man wird ja immerhin 54, dann habe ich folgende Saisonziele bzw. Höhepunkte für 2011: 2,3und 4.Juni 2011 - Glocknerman Utra-WM über 850 Km und 12000 Hm 3. Juli 2011 - St.Pöltenmarathon 177Km und 3259 Hm 10.und 11.September 2011 - September 24-Stundenrennen Festinatrophy in Hitzendorf bei Graz
© 1999 - 2017 - firefighter.at - Das Magazin für Einsatzkräfte
http://firefighter.at/